DevOps – Zwei Welten – ein gemeinsames Ziel

Zwei Welten – ein fließender Übergang

Das Entwicklungsteam sagt nach einer gewissen Zeit „fertig“, Version X.Y kann jetzt eingesetzt werden. In vielen Fällen wird dann diese neue Version der Software als Blackbox über den Zaun geworfen (Dev nach Ops). Es ist keine große Neuigkeit, dass beide Teams hier eng miteinander zusammenarbeiten (müssen/sollten), aber wie schaut es in der Praxis tatsächlich aus?

Nachfolgend ein paar essentielle Fragen, die beantwortet werden müssen:

  • Wann ist eine Software tatsächlich bereit zur Übergabe oder gar fertig?
  • Sind auch die nicht-funktionalen Anforderungen (NFA) eingehalten bzw. erreicht worden?
  • Gibt es eine Dokumentation, die die Änderung ausreichend beschreibt?
  • Gibt es eine formale Übergabe an den Betrieb?
  • Wie lassen sich solche alltägliche Herausforderungen meistern?
  • Auf was kann man frühzeitig achten, um Mauern zu überwinden und Brücken zu spannen?
  • Welche weiteren Hürden gilt es zu meistern?
  • Wer oder besser – welches Team trägt welche Verantwortung bei einer neuen Software Version?

Auf diese Fragen werde ich in den nachfolgenden Artikeln näher eingehen.

Ein Gedanke zu “DevOps – Zwei Welten – ein gemeinsames Ziel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s