XP, Pair Programming – Additional Benefits vs. costs

Voraussetzungen:
Das Team muss harmonieren. Nur wenn die zwischenmenschliche Beziehung passt, sind die Grundvoraussetzungen erfüllt!

Zeit für die Einarbeitung – kalkulierbar?
Als allgemeingültig werden rund 3 bis 6 Monate an Einarbeitung in ein neues Projekt angesehen. Die tatsächliche Zahl ist natürlich abhängig von der Komplexität, den Vorkenntnissen und der Rolle, die es zu übernehmen gilt.
Es gilt: Je höher die Komplexität, desto höher die erforderliche Zeit. Je größer die Vorkenntnisse sind, desto schneller beginnt der produktive Einsatz.

Meine persönliche Empfehlung:
Gebt dem Pair rund zwei Wochen Zeit, sich aufeinander einzustellen.
Eine Vorhersage, wie lange es pro Team tatsächlich dauert, lässt sich nicht verallgemeinern. Bei dem einen Paar klappt das ab dem dritten Tag, bei einem Zweiten erst nach 10. Gebt den Teams genug Freiraum und die Möglichkeit zur Klärung der optimalen Arbeitsweise/- umgebung – vor allem bei einer Junior – Senior Konstellation. Auch ein Senior lernt nie aus.

Kleines Beispiel:
Lässt man alle anderen Faktoren weg und betrachtet ausschließlich die benötigte Zeit (netto) um eine zweite Person einzuarbeiten, kommt man – meiner persönlichen Einschätzung nach – mit rund 1/3 der durchschnittlichen Zeit für eine Einarbeitung aus. Das bedeutet für ein Unternehmen, dass beide Personen schneller produktiv eingesetzt werden können. Der Coach kann seinen eigentlichen Tätigkeiten nachkommen und die neue Person im Team wird von Anfang an stärker eingebunden, z.B. in das Tagesgeschäft. 

Weitere Faktoren:
Urlaub, Termine, Unterstützung von Kollegen verändern die Zeit (netto) natürlich, was zwangsläufig zu einem längeren Zeitraum führt.

Gefahren und Missverständnisse
Es muss immer beachtet werden, dass Pair Programming kein Allheilmittel darstellt. Auch diese Methode muss von Fall zu Fall geprüft werden, ob es dem Projekt oder dem Team den gewünschten Nutzen bringt.

Fazit:
Gehen wir aktuell von rund 2/3 der Zeit aus, die im klassischen Sinne benötigt wird, dann lassen sich immerhin bis zu 33% Arbeitszeit und somit Kosten für die Einarbeitung einsparen. Was das für ein Unternehmen in Zahlen bedeutet, lässt sich aus dieser Annahme leicht ableiten.

Ein Gedanke zu “XP, Pair Programming – Additional Benefits vs. costs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s